Trotz Melancholie, Seelenschmerz und Ohnmacht ist es die Kunst im Negativen das Positive zu erkennen, Kraft zu schöpfen, Perspektiven zu schaffen und wieder aufzustehen. Auch Emotionen haben eine Logik, die in einer Architektur mathematisch
und physikalisch dargestellt werden kann. Ob es ein Sound, ein Beat, eine Melodie oder eine Stimme ist, es führt immer wieder zu einer Ordnung mit Seele und Tiefe. Oftmals wird die Musik von Neocoma aus der Schublade der 80ziger gezogen, mit
chilliger Attitüde garniert und tanzbar serviert. Die Texte sind Momente von Erlebtem und Erkenntnisse aus dem Leben in einer Matrix, die teils ironisch, übertrieben und mit Ohnmacht, die eigene Schwäche, die der Anderen und die Macht/Elite, die über den Köpfen entscheidet, beschreibt. Der musikalische Einfluss lässt sich kaum leugnen und begleitet ein Leben lang in die Gegenwart und auf dem Weg in die Zukunft. Das ist Neocoma, authentisch und sich selbst treu. Ralf und Thomas begannen 1989 in ihrer Jugend gemeinsam Musik zu komponieren. Zwei Jahre später trennten sich ihre Wege, die Musik blieb für beide ein ständiger Begleiter. 1999 und 2001 entstanden zwei Songs für die Spacenight, die bei jeweiligen Treffen der beiden entstanden. Seit 2014 agieren Ralf Uhrlandt und Thomas Borchert wieder gemeinsam, sie lassen die Einflüsse und Erkenntnisse der vergangenen Jahre in ihre Musik einfließen und sie leben das, was sie in der Jugend begonnen und noch lange nicht zu Ende geführt haben.

 

Bereits Über 25 Auftritte im Zeitraum von 2014 bis 2016 u.a. in: Göttingen, Peine, Hannover, Hildesheim, Hamburg, Berlin, Nordhausen, Kassel, Eschwege, Frankfurt, Dresden, Oberhausen und Köln.
Teil der four score Tour 2015
Support bei der Band DE/Vision 2017
6. Platz Bandcontest Sonic Seducer 2014

 

Herkunft: Göttingen
Musikstil: Synth/electropop
Erste Show: August 2013
Mitglieder: Ralf Uhrlandt und Thomas Borchert